Zoo Leipzig

Vom 8. August bist 14. August haben wir einen Teil unseres Sommer-Urlaubs bei Susans Eltern verbracht. An einem der Tage haben wir einen Ausflug in den Zoo Leipzig unternommen. Nachdem wir vergangenes Jahr im Frankfurter Zoo und im Opel-Zoo waren, hatten wir natürlich gewisse Erwartungen. Vor allem bei einem Eintrittspreis von 17 € / Person.

Anfahrt und Parken

Die Anfahrt verlief Reibungslos. Wir haben leider den Fehler gemacht und sind dem Navi gefolgt.Ich denke jedoch, dass man einiges an Zeit spart wenn man der Beschilderung folgt. Das Zoo-eigene Parkhaus liegt direkt gegenüber des Haupteingangs. Mit 1 € / Angefangene Stunde war das Parken auch erschwinglich.

Der Zoo

Der Zoo selbst ist in verschiedene Themenbereiche eingeteilt. Jeder Bereich ist mit viel Liebe gestaltet und die Verantwortlichen haben versucht den Bedürfnissen der Tiere gerecht zu werden. Anfang waren wir etwas irritiert. Viele Innengehege waren einfach leer. Das lag jedoch daran das zu den meisten Innengehegen noch ein Außengehe gehörte.

Auch das in diesem Jahr eröffnete Gondwanaland haben wir Besucht. Auf die Dauer war der Fußmarsch doch sehr anstrengend. Dies lag an den Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit. Leider war auch der Star des Zoos, Heidi das schielende Opossum Heidi, gerade am schlafen. In Anbetracht das ein Opossum in Gefangenschaft maximal 5 Jahre alt wird, ist es Heidi mit ihren 3 1/2 Jahren gegönnt.

Besonders beeindruckt hat mich hat mich als Aquarianer der Aquaristik Bereich des Zoos. Vor allem das 360° Panorama Haifisch Becken im 1. OG.

Bilder

Am Ende des Tages hatte ich dann knapp 6 GB an Bildern zusammen. Hier eine kleine Auswahl:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.