Tambourbad Offenbach

Dieses wurde Mitte der 90er Jahre geschlossen und vegetiert seit dem vor sich hin. Schwimmbecken, Rutsche und Sprungturm sind weiterhin vorhanden. Einige andere Gebäude nähern sich dem endgültigen Verfall bzw. dem Abriss. Die Stadt Offenbach plant an der Stelle des einstigen Kalksandstreinbruchs den Neubau einer Sportanlage.

Hinter den Ruinen der Schwimmanlage erschließt sich eine große brachliegende und wild wuchernde Wiese. Ein Zaun sollte wohl einst die Beckenanlage von der ehemalige Liegewiese trennen. Die Zäune wurden jedoch wohl von früheren Besucher überrannt. Damit sich jeder selbst ein Bild machen kann, habe ich eine kleine Galerie zusammen gestellt.

Abschliesend noch zwei Panoramen vom Rutschturm aus gesehen und von der Liegewiese.

tambour-bad-panorama

Tambourbad - Liegewiese

Tambourbad – Liegewiese

Weiter Fotos gibt es auf der Internerseite von Thomas Bedel.

Nächtlicher Verkehrsunfall

Heute Nacht wurden wir durch ein lautes Krachen und durch das Geräusch von Splitterndem Glas geweckt. Ich habe mir im ersten Moment gedacht „dass hast du nur geträumt“. Als Susan mich dann fragte ob ich das auch gehört habe, kam mir die Frage was unsere Katzen jetzt wieder Kaputt gemacht haben. Ein Blick richtung Fenster, durch das ein kräftiges Blinken zu sehen war, sagte schon alles. Ein Verkerhsunfall.Ein Mittelklassewagen war mit einem Smart zusammen gestoßen.

Die eingetroffene Polizei hatte schon den Rettungswagen verständigt. Dieser benötigte für die Strecke vom Krankenhaus bis zu unserm Haus (Fußweg ca. 3 Minuten) geschlagene 15 Minuten…

UPDATE: Ubuntu /  kaffeine erkennt den Stick mittlerweile automatisch. Wer jedoch auf der Shell die Channelsuche durchführen möchte, muss weiterhin v4l installieren. Diese Funktion ist seit Karmic Koala in kaffeine integriert.

Nach längerem wollte ich mal wieder meinen Pinnacle PCTV DVB-T Stick 72 unter Jaunty Jackalope installieren. Leider hat dies nicht auf anhieb geklappt so dass ich hier nun für alle die ebenfalls Probleme dabei haben die passende Anleitung veröffentliche.

Folgende Schritte sind notwendig

sudo apt-get install mercurial linux-headers-$(uname -r) build-essential
hg clone http://linuxtv.org/hg/v4l-dvb
cd v4l-dvb
make #(kann je nach Rechner ein wenig dauern!)
sudo make install

Nun braucht man noch die Firmware für den Stick:

cd /lib/firmware/
sudo wget http://www.wi-bw.tfh-wildau.de/~pboettch/home/files/dvb-usb-dib0700-1.20.fw

Nach einem Reboot kann man nun den Stick anschließen und wie folgt Testen:

dmesg

dort solltet ihr in den letzten Meldungen so was wie die folgende Ausgabe sehen:

dvb-usb: Pinnacle PCTV 72e successfully initialized and connected.
usbcore: registered new interface driver dvb_usb_dib0700 )

Zur Wiedergabe empfehle ich das Programm Kaffeine, es ist einfach zu bedienen. Dies kann man mit folgendem Befehl installieren:

sudo apt-get install kaffeine

Um DVB-T über VLC zu empfangen muss man zuerst eine channels.conf anlegen. Die kann man mittels folgendem Befehl machen:

sudo scan /usr/share/dvb/dvb-t/de-Frankfurt > channels.conf

Danach diese einfach öffnen über „Datei -> Einfaches Datei öffnen“ und die Datei auswählen. In der Wiedergabeliste stehen dann alle verfügbaren Sender, falls die Wiedergabeliste nicht angezeigt wird auf „Ansicht -> Wiedergabeliste“ klicken.

kaffeine
Angrillen 2009

Eigentlich wollten wir es jah schon vor Wochen machen. Aber haben wir das sonnige Osterwochenende genutzt und den Grill angeschmissen. Viel mussten wir dafür ja nicht besorgen. Wir hatten noch eine Menge Thüringer Rostbratwürste im Eisfach. Ich muss sagen die Sonnenstrahlen waren schon mehr als überfällig. Der Sommer kann also kommen :)

Müllberge

Müllberge

Nun möchte ich mal die Ursache der „Sprachverwirrung“ aufzeigen. Nachdem sich lange kein Müll mehr in unserem Hof gestapelt hat, begann nun diese Woche wieder das fröhliche Haufen bauen vor den Mülltonnen.

In den beiden Häusern der Dickstraße 6 und Sprendlinger Landstraße 71 sind etwa 20 Wohnungen vermietet. Bei Häuser teilen sich 2 Recycling Tonnen im Hof. Leider ist die Hausverwaltung unserer Bitte ein Schloss anzubringen, um den Urheber des „mehr Mülls“ ausfindig zu machen, nicht nachgekommen. Schließlich geht es hier allein dieses Jahr um 2 Sonderleerungen die nun auf die Nebenkosten beider Häuser aufgeteilt werden.

Ich fühle mich hier benachteiligt und sehe es nicht ein für die massige Müllproduktion anderer Mieter unseres Hauses noch für die Mieter andere Häuser aufzukommen.

Nachdem ich erfolgreich DD-WRT auf meinem laFonera (2100) zum laufen gebracht haben wollte ich nun wieder die Originale Firmware drauf Flashen. Leider erwies sich dies als nicht so trivial. Die Anleitung der DD-WRT Programmierer brachte mich immer nur soweit, dass nach dem ersten Reboot wieder nur der Redboot Promt geladen wurde. Eine persistente Installation der FON Firmware war also nicht möglich. Nun habe ich jedoch einen Weg gefunden um die FON Firmware dauerhaft wieder zurück zu Flashen.

Die Anleitung in wenigen Schritten: (click here for the English Version)

  • Lade die original 0.7.1.1 firmware herunter. Die Firmware ist bereits für das Flashen vorbereitet
  • Öffne den RedBoot prompt
  • Gebe folgende Befehle ein:

ip_address -l 192.168.1.254/24 -h 192.168.1.2
fis init
load -r -v -b 0x80040450 rootfs.squashfs
fis create -b 0x80040450 -f 0xA8030000 -l 0x00700000 -e 0x00000000 rootfs
load -r -b %{FREEMEMLO} kernel.lzma
fis create -r 0x80041000 -e 0x80041000 vmlinux.bin.l7

Bedenke dass einige Befehle bis zu 20 Minuten Zeit in Anspruch nehmen können. Trenne in dieser Zeit nicht die Verbindung zu deinem FON Router. Nachdem du die Befehle erfolgreich eingegeben hast, musst du fconfig nutzen um die Boot Parameter wie folgt zu setzen:

RedBoot> fconfig
Run script at boot: true
Boot script:
.. fis load -l linux
.. exec
Enter script, terminate with empty line
>> fis load -l vmlinux.bin.l7
>> exec
>>
Boot script timeout (1000ms resolution): 10
Use BOOTP for network configuration: false
Gateway IP address:
Local IP address: 192.168.1.254
Local IP address mask: 255.255.255.0
Default server IP address:
Console baud rate: 9600
GDB connection port: 9000
Force console for special debug messages: false
Network debug at boot time: false
Update RedBoot non-volatile configuration - continue (y/n)? y
... Erase from 0xa87e0000-0xa87f0000: .
... Program from 0x80ff0000-0x81000000 at 0xa87e0000: .

Um das Flashen abzuschließen gebe folgendes ein:

fis load -l vmlinux.bin.l7
exec

Dein laFonera wird nun neustarten und steht nach wenigen Minuten wieder zur Verfügung.

Nachruf: Lilly
Nachruf: Lilly

Nachruf: Lilly

Heute war ein sehr merkwürdiger Tag. Als ich heute morgen in die Firma gekommen bin, sagte mir Sven dass gestern Andi´s Hündin Lilly überfahren wurde. Sie ist beim Spazieren im Wald auf die Autobahn gelaufen und wurde dort von einem Auto erfasst.

Das ganze hat sich den Tag über sehr in der Firma bemerkbar gemacht. Die Stimmung war sehr gedrückt. Mir persönlich geht dass sehr nahe und es tut mir sehr leid.

Susan Geburtstag

Am vergangenen Wochenende stand mal wieder Susans Geburtstagsfeier an. Dieses Jahr haben wir jedoch nicht in einem Club gefeiert sondern in gemütlicher runde bei uns zu hause. Zu essen gab es leckeres Chilli made by Christian. Als alternative gab es noch Würstchen mit Nudelsalat. An Getränken haben wir wie bei unserer Einweihungsfeier schon eine Melonenbowle gemacht. Leider durfte ich die Dosierung nicht bestimmten da die Bowle das letzte mal wohl etwas stark war. :)

Der Abend war lustig. Hier ein Auszug der Bilder:

Nach gerade mal 7 Tagen Lieferzeit habe ich gestern meine Bestellung von dealextreme.com erhalten. In dem Päckchen waren die heiß erwarteten Nintendo DS Adapter Acekard 2.1i und iTouchDS. Der erste Eindurck sagte mir schon sehr viel. Während der Acekard 2.1i einen hochwertigen Eindruck macht, besteht der iTouchDS aus billig wirkendem Plastik.

Ich habe mich natürlich auf einen schnellen Start mit den Adapter Karten gefreut. Ich erwartete ein Einstecken –> Anschalten –> Geht… Aber dem war nicht so. Leider konnte man der fehlenden Anleitung nicht entnehmen dass man die microSD Karten mit einer Firmware versehen muss (Download).

Nach dem Download der Firmware konnte der Spaß nun beginnen. Von der Menüführung und Bedienbarkeit liegt der Acekard 2.1i um längen vor dem iTouchDS. Die Themefähigkeit des Acekard 2.1i ist zudem ein nettes Feature. Das die Firmware open source ist, verleiht dem ganzen natürlich noch seinen gewissen Charme.