Wildpark Knüll

Einen weiteren Erwähnenswerten Ausflug machten wir in den Wildpark Knüll. Dieser lag nur wenige Kilometer von der Lochbach Klamm, welche wir zu beginn des Urlaubs besucht haben, entfernt. Der Wildpark bietet auf 50 ha Wald- und Wiesenflächen neben diversen Eulen und Käuzen, freilaufendem Wild, Wildschafen, einem Streichelzoo noch weitere 40 Tierarten. Als besondere Attraktion gilt eine Gemeinschaftsanlage für Braunbären und europäische Wölfe.

Von einer durch das Gehege führenden Brücke konnten wir die Wölfe super beobachten. Während unsere Besuchs gönnte sich einer der Bären, bei doch sehr warmen Temperaturen, eine Bad im Kühlen nass. Leider konnten wir im großzügig gestalteten Gehege keine Wölfe entdecken.

Auch im Wildpark machte das Thema Corona nicht halt. Der Streichelzoo war geschlossen, die Tiere sollten nicht gefüttert werden und wie sonst auch sollte auf den Abstand geachtet werden. Dies war bei dem weitläufigen Gelände jedoch kein Problem.

Für eine kleine Überraschung sorgten die Waschbären. Einer der Waschbären begann als wir wir Gehege betraten ein Kücken vor dem Verzehr zu Waschen. Die Allgemeinheit denkt das der Waschbär von dieser Angewohnheit seinen Namen hat. Das Waschen von Beute ist jedoch nur bei Tieren in Gefangenschaft zu beobachten und wird als Leerlaufhandlung eingestuft.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.