Heute Schildere ich mal meine Eindrücke von meiner ersten Fahrt mit einem Fernbus. Die Stecke ging von Frankfurt zu Susans Eltern nach Gera. Leider gab es keine direkt Verbindung so dass ich einen Zwischenstopp in Erfurt hatte.

Busbahnhof & Bus

Abfahrt war am Fernbus Bahnhof auf der Südseite des Frankfurter Hauptbahnhofs. Abfahrt nach Plan war 6:45. Man soll sich jedoch 15 Minuten vor Abfahrt am Bus einfinden. Mein Bus hatte ein paar Minuten Verspätung. Informationen dazu waren leider Mangelware, vor allem da es auch keine Anzeigen gibt an welchem Parkplatz welcher Bus einfährt. Auch über die Flixbus App gab es keine Informationen zur Verspätung. Es gibt jedoch vor Ort ein Flixbus Terminal an dem man sich Informationen holen kann. Die Schlange dort war jedoch so lang das es im Notfall knapp werden kann bis man seine Information bekommt.

Zum Bus selbst kann ich soviel sagen, das es ein moderner Reisebus mit 230V Steckdosen, kostenfreiem WLAN war und absolut genügen Beinfreiheit auch für Menschen meiner Größe bietet. Dem Dialekt nach kam der Fahrer aus Bayern. Auf jeden Fall ein lockerer Typ. Amüsant war der Hinweis an die Herren das der Bus keine Stehplätze hat und gefälligst im Sitzen gepinkelt wird. Das Thema WC war jedoch auf der heutigen Fahrt so eine Sache: Das Wasser für die Spülung war leer. Jedoch hat der Fahrer einen Zwischenstopp bei Alsfeld angekündigt.

Zwischenzeitlich konnte ich das WLAN nicht mehr nutzen. Ich bekam die Meldung „Sie haben das Flixbus-WLAN-Kontingent aufgebraucht“. Das Limit wird anhand der Hardwareadresse der Netzwerkkarte bemessen. Glücklicherweise bietet Windows die Möglichkeit für eine WLAN Verbindung zufällige Hardwareadressen zu verwenden. Somit war das Problem keins mehr. Ich bin jedoch der Meinung das 150MB sehr knapp bemessen sind.

Pause in Erfurt und weiterfahrt nach Jena

Da ich bis nach Gera fahren wollte, hatte ich in Erfurt gut zwei Stunden Zeit bis der Anschluss Bus kam.  Die Haltestelle liegt in direkter nähe zum Hauptbahnhof Erfurt. Auf jeden Fall ein Ort um mal was zu Essen oder sich nach gut 4 Stunden Fahrt ein wenig zu bewegen. Ich habe bei Subway einen Platz zum verweilen und kostenfreies WLAN gefunden. Im Bahnhof selbst gibt es noch WLAN der Deutschen Bahn. Dieses wird durch die Telekom betrieben und ist je nach Telekom Tarif kostenfrei.

Etwas enttäuscht war ich dann von der weiterfahrt nach Jena. Am Bus oder Sitzplatz gab es nichts zu bemängeln. Jedoch gab es keinerlei Sicherheitshinweise durch den Busfahrer. Es wurde weder die Gurtpflicht noch die Notausstiege angesprochen. Dies lag aber vermutlich daran das der Bus nach Prag fuhr und der Fahrer aus Tschechien stammt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.