Congstar Logo

Ende Juni haben wir unsere Wohnung in Rembrücken bezogen. Entsprechend musste natürlich auch ein Internetzugang her. In den Verfügbarkeitsprüfungen der Anbieter war VDSL bisher nicht möglich. Meine Wahl viel daher auf das DSL Angebot von Congstar mit einer Anschluss-Geschwindkeit von 16.000 Kbit / Sekunde.

Die Hardware und die Zugangsdaten wurden rechtzeitig geliefert. Ein Techniker Termin wurde mir mittels SMS bestätigt und ich wurde regelmäßig über den Status der Auftrags Informiert. Nebenbei möchte ich erwähnen das Congstar für den Techniker Einsatz eine Pauschale von ~ 20,00 € erhebt.

Der Techniker Termin

Am 10. Juli 2014 war es soweit. Der Techniker wurde mir zwischen 08.00 und 16.00 Uhr angekündigt. Kurz nach 11:00 Uhr klingelte es dann auch an der Haustür. Der Techniker tauschte die TAE Dose aus und schaltete die Leitung. Alles kein Hexenwerk. Er verabschiedete sich jedoch mit den Worten: „Sie wissen ja das hier nicht mehr als 1 Mbit aus der Leitung kommt“. Dies machte mich schon etwas stutzig.

Kurzerhand habe ich die Fritzbox angeschlossen. Konfiguriert hatte ich Sie ja schon einige Tage zuvor. Es waren zwar nicht das angekündigte Megabit, aber das sich die Fritzbox mit nur 2,9 Mbit mit dem DSLAM Synchronisiert ist auch nicht wirklich akzeptabel.

(V)DSL Ausbau in Rembrücken

Zwischenzeitlich habe ich mich über die allgemeine Internet-Verfügbarkeit in Rembrücken erkundigt. Allgemein ist zu sagen das in Rembrücken eigentlich flächendeckend VDSL verfügbar ist. Hierzu wurden 2012 Outdoor DSLAMs aufgerüstet und kurze Zeit später die ersten Leitungen geschaltet (Quelle: www.rembruecken.de )

In einem Telefongespräch mit Congstar kam jedoch heraus das meine Leitung nicht an einem der Outdoor DSLAMs terminiert, sondern nach gut 5 km Leitungslänge im entfernten Jügesheim endet.

Ich bat nun Harald Manger um Hilfe. Er hat den früheren Ausbau auf VDSL in Rembrücken voran getrieben und einen direkten Draht zur Telekom. Er hat meinen Wunsch nach einem VDSL Anschluss an seinen Ansprechpartner weitergereicht.

Upgrade auf VDSL?

Die Antwort der Telekom kam nun schneller als erwartet. Aktuell sind in meiner Nachbarschaft alle VDSL Ports in den Outdoor DSLAMs belegt. Diese werden jedoch Ende Juli / Anfang August nachgerüstet. Danach sollte ein Upgrade auf VDSL möglich sein.

Daraufhin habe ich diese Anfrage beim Congstar-Support eingetütet. Doch die Antwort entsprach so garnicht dem selbst gesetzten Motto „Du willst es, du Kriegst es“. Hier möchte hier einige Zeilen zitieren:

Eine Umschaltung auf einen spezifischen bzw. anderen Leitungsweg ist bedauerlicherweise nicht möglich.

Ebenso ist ein Tarifwechsel innerhalb der von uns angebotenen Internet- und Festnetztarife nicht möglich.

Ich fürchte das nun der Kampf um ein Upgrade bzw. einer Kündigung erst beginnt!

Hier geht es zu den anderen Teilen der Serie: Teil 2 und Teil 3

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.